Sonntagabend

Es ist warm in meiner Wohnung, das Dachgeschoss hat die Sommerhitze gespeichert.

Auf dem Bauch liege ich, nackt auf dem glatten roten Laken. Die nachtblauer Decke bedeckt nur knapp bis zum Po meinen müden Körper. Nein, nicht wirklich müde, nur angenehm erschöpft. Vom Biken.

Ich spüre die festen Muskel meiner Oberschenkel. Es tut so gut, die Beine lang auszustrecken.

Mein Bauch ist voll mit schwarzen Spaghetti. Die waren allerdings nicht ganz so aromatisch, wie ich erwartet hatte. Trotzdem habe ich nun einen kleinen Knoblauch-Nachgeschmack.

Lang ausstrecken, jeden Muskel meines Körpers spüren. Das leichte Erschöpfungsgefühl einfach nur zulassen. Wenn schon keinen Sex gehabt, dann doch anders verausgabt. Wir waren mit den Mountainbikes im Grunewald unterwegs. Gemäß Franks Tacho waren es 30 km, bzw. etwas mehr, denn ganz zum Schluss hatten wir natürlich vergessen, noch einmal drauf zu schauen.

Und nun, einfach nur schlafen.

Advertisements

5 Gedanken zu „Sonntagabend

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.