Er ist einfach nicht der Richtige!

Damit ich nicht zu aggressiv werde und das Gespräch mit Hans ruhig angehe, sollte ich das etwas vorbereiten. Mit einem einfachen „wir passen nicht zueinander“ wird es wohl nicht getan sein.

Also gehe ich noch mal meine Liste vom 16. Oktober durch, vielleicht hilft das.

Er muss zärtlich sein, generell Körperkontakt mögen und gern schmusen.
Er ist manchmal egoistisch und etwas rücksichtslos, wie z. B. da, als ich die Cystitis hatte. Das anzusprechen wird wohl ziemlich als Vorwurf ausarten, hm.

Er mag Sex (tagsüber, abends, nachts, morgens, auch an ungewöhnlichen Orten).
Seine Phantasien setzt er – warum auch immer – nicht um. Da habe ich dann doch etwas versäumt. Aber jetzt ist’s auch egal.

Er lebt seinen Verhältnissen entsprechend.
Stimmt.

Er hat ähnlich viel oder mehr Geld als ich.
Das denke ich weiterhin.

Er mag seinen Job.
Da bin ich mir nicht mehr ganz so sicher. Er witzelt ja häufiger über ernste Themen, vielleicht ist das auch in diesem Fall ein Schutz. Ausgeglichen ist er jedenfalls überhaupt nicht.

Er wohnt in der Nähe.
15 Minuten mit dem Fahrrad sind bei Regen und Kälte doch lästig. Besonders da ich die meistens fahren darf, weil er unter der Woche zuhause bleiben muss. Seine Kids sind 14 und 16, die kann man auch mal alleine lassen. Und gestern hat er ja sogar den Kurzen sogar um 22 Uhr mit dem Rad heim geschickt. Vielleicht ist er einfach nur bequem.

Er ist sportlich und kümmert sich um seine Figur.
Er lässt sich gerade etwas gehen, die Wölbung des Bauches ist schon sichtbar, seine Hemden liegen nun eng an. Auch zu viel Kritik.

Er kann tanzen.
Ich weiß es nicht wirklich. Gestern auf der Party wollte er zu – für mich – unmöglicher Musik tanzen, aber auch nur mit mir, alleine nicht. Und er hat mich wie schon so oft vorwurfsvoll gefragt, wie ich denn solche Musik nicht mögen könne.

Er mag seinen Body.
Scheint so. Er läuft auch einfach nackt vor mir rum oder eben auch die Treppe runter ins Bad. Selbst wenn er einen Steifen hat und seine Kids wach sein könnten.

Er stylt sich, wie ich es mag.
Er könnte endlich mal das Zahnbleaching machen. Das hatte er gleich in der ersten Woche vorgeschlagen, als er meine weißen Zähne gesehen hat. Und zu seinen schwarzen Slips hatte ich bereits als ich sie das erste Mal gesehen hab, gesagt, dass ich sie nicht mag. Da wollte er sich ein paar schmale Shorts besorgen, hat er aber in den drei Monaten nicht gemacht. Und dann trägt er jetzt zwar immer noch seine schönen Kurzarm-Hemden, aber darunter ein weißes Unterhemd. Fürchterlich. Das sind aber Kleinigkeiten, die auch nicht zum Thema zu machen sind. Aber das macht ihn eben alles so unsexy.

Er hat gute Freunde.
Ich kenne noch keine, nur ein paar wenige Bekannte, mit denen wir auch nicht wirklich viel Kontakt hatten.

Er feiert auch mal gerne.
Er kam gestern mit auf die Halloween-Party, das passte mir nicht wirklich. Na, er ist ja auch recht früh gegangen und ich hatte noch einen feinen Abend.

Er macht gern Urlaub.
Leider nicht so ganz in der Art wie ich. Er will einfach zu viel Nichtstun. Und ich bin da mehr die Aktive, die Lust hat, das Leben der Einheimischen kennenzulernen und so.

Er klettert oder fährt Mountainbike.
Dass er nicht klettert macht nichts. Dass er nicht versteht, wie ich mountainbike, finde ich langsam ignorant. Und auf dem Motorrad mag ich nicht noch einmal mit ihm mitfahren, da ist er Kamikaze-mäßig drauf, nimmt einfach zu wenig Rücksicht, wenn er eine Sozia dabei hat… und vielleicht auch sonst. Ja, seine Ignoranz, seine sehr einseitige Sichtweise, das ist ein Thema, was ich ansprechen kann.

Er trifft sich gern mit Freunden, mit seinen sowie mit meinen.
Wir trafen uns häufiger mit meinen Freunden, mit seinen nur zweimal. Was aber sicher auch daran liegt, dass er weniger Freunde hat. Auf seinem Geburtstag waren genau so viele von meinen Freunden (und auch nur die wenigen, die er bereits kennengelernt hatte) wie von seinen.

Er ist interessiert an mir und meinem Leben und offen über sich selbst.
Er ist offen, er erzählt und erzählt und erzählt und ich komme kaum zu Wort. Somit weiß er immer noch nicht viel über mich. Das ist auch ein wesentlicher Punkt, er kennt mich überhaupt noch nicht. Er liebt da eine Illusion.

Er ist zuverlässig.
Ja.

Er ist kontaktfreudig.
Stimmt.

Er lässt ein WIR zu.
Er lebt das WIR, das ist mir zu viel. Das ist auch ein wesentlicher Punkt, er will eine Beziehung, mit mir leben und ich will das alles nicht. Grundsätzlich. Ich hatte mir zwar gesagt, dass ich es auf mich zukommen lasse. Aber dann ist mir schon klar geworden, dass mir sein Anspruch, mich um sich haben zu wollen zu viel ist. Und von der Aufmerksamkeit ist es zu wenig, er will mich nämlich einfach nur wie ein weiteres Familienmitglied in der Nähe haben.

Er trifft wichtige Entscheidungen mit mir gemeinsam.
Wohl eher nicht, er ist da egoistisch. Eben ein Vater, der für die anderen mit zu entscheiden hat.

Er ist konfliktfähig.
Gar nicht, er hat eher Angst was zu sagen, also Angst vor Antworten. Aber immerhin hat er heut Morgen eine whatsapp geschickt: „Mmmh… wir lassenunsere Beziehung gerade ganz schön totlaufen. 😦 “

Er isst ähnlich wie ich.
Teils-teils, wenn er nicht so mäkelig wäre, wäre es einfacher.

Er trinkt ähnlich wie ich.
Er trinkt mehr und zu oft, wenn auch nicht bis zur Betrunkenheit, aber eben regelmäßig.

Er raucht wenig oder gar nicht.
Ihn stören wohl schon meine wenigen Zigaretten.

Er kifft nicht und nimmt sonst irgendwelches Zeugs.
Scheint immer noch so.

Er mag warm schlafen.
Sein Schlafzimmer ist definitiv zu kalt. Das das guten und spontanen Sex verhindert ist ihm irgendwie nicht klar. Bei ihm geht ja zuhause wegen der Kids nur Sex im Schlafzimmer. Außerdem ist sein Schlafzimmer immer noch dieselbe Baustelle, teils unverputzt von nicht vollendeten Sanierungsarbeiten etc. Das wollte er auch schon längst gemacht haben wollen.

Er mag auf Abstand schlafen, so wie ich auch.
Er liegt aber irgendwann in der Mitte seines 180cm-Bettes. Und ich habe dann nur wenig Platz am Rand.

Er hat ein ähnliches Schlafbedürfnis wie ich.
Er braucht deutlich mehr Schlaf. Und er schnarcht manchmal, besonders in den frühen Morgenstunden.

Er ist unkonventionell und modern.
Teilweise ist er auch sehr eingefahren, schon fast spießig. Er hat vor allem eine oft nur sehr eingeschränkte Sicht auf die Dinge.

Er ist jung (im Geist), auch wenn er schon älter ist.
S. o.

Er hat Verantwortungsbewusstsein.
Er kümmert sich echt um seine Kids, das kann ich nun beurteilen.

Er riecht gut (sowieso) und pflegt sich.
Am Sonntag mochte ich seinen Morgen-Geruch gar nicht und hab ihn unter die Dusche und vor allem auch Zähneputzen geschickt. Ich denke, das fand er nicht so gut.

Er hat eine saubere Wohnung.
Ja, damit verbringt er viel Zeit, statt sich endlich mal eine Putzfrau anzuschaffen. Aber die Kopfkissenbezüge könnte er schon häufiger waschen und auch sein Schlaf-T-Shirt.

Er ist optimistisch.
Da bin ich mir nicht mehr so sicher. Ich denke, er hat schon ziemliche Angst um seine Zukunft. Gerade auch darum, dass es mit der angestrebten Karriere nicht so klappen könnte. Er ist auch nicht ohne Grund Beamter geworden.

Er lebt im Jetzt und genießt das Leben.
Er meint er sei spontan. Nee, er ist einfach nur unorganisiert, verplempert seine Zeit und kommt so zu nichts, auch eben nicht zu schönen Sachen. Ich hätte gern mal mit ihm einen Ausflug gemacht, oder so, aber die Zeit reichte immer nicht.

Er will keine Kinder.
Ihm reichen seine, das ist voll okay. Ein Kerl, der ein Kind will würde ja eh nicht gehen.

Er ist zu einer langfristigen Beziehung bereit.
Das ist ja das, was ich gar nicht will, aber eben er. Die Liste war ja auch von 2008, das ist gar nicht mehr mein Anspruch. Ich muss die Liste mal überarbeiten.

So, und nun?

Ich werde das Gespräch wohl wirklich mit einem „wir passen nicht zueinander“ anfangen und dann mal schauen, wie es weiter geht. Thema ist eben auch, dass wir sehr unterschiedliche Dinge erwarten, dass ich nicht bereit bin, für eine feste klassische Beziehung. Und dass wir kaum Gemeinsamkeiten haben, dass wir auch einfach sehr unterschiedlich leben.

In diesen Punkten sind keine Vorwürfe enthalten, das sind einfach nur Feststellungen. Ich vermute aber, damit wird es gesagt sein. Hm, allerdings hat er Angst vor Antworten. Na mal schauen. Ich hoffe, wir bekommen den Termin heute Nachmittag hin.

Heute Abend möchte mich nämlich die Sahneschnitte sehen und darauf habe ich auch echt Lust. Möchte aber eben vorher die Sache mit Hans beendet haben. Habe schon seine Sachen (Rasierer, Schlafshirt etc.) zusammengesucht und mir eine Liste gemacht, was ich alles bei ihm habe (FlipFlops, große Salatschüssel, Yoghurtlöffel, DVDs, Waschzeugs etc.). Ich möchte ihm einfach heute auch seine Sachen zurückgeben und meine bei ihm abholen. Seine Zahnbürste habe ich schon entsorgt.

Ein Gedanke zu „Er ist einfach nicht der Richtige!

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s