Ich will keine Schokolade

… ich will lieber einen Mann.

Es ist schon schlimm mit der Schokolade. Ich esse ja keine Tafel auf einmal, aber so über den Tag verteilt bestimmt eine halbe Tafel, manchmal etwas mehr. Und keine Schokolade zu essen, macht mich nur unruhig und unzufrieden. Es muss auch eine bestimmte Sorte sein, momentan – seit bestimmt einem Jahr – ist es Ritter Sport Dunkle Voll-Nuss, und die muss aus dem Kühlschrank kommen.

Die Stückchen sind ja recht groß und dick. Zuerst beiße ich eine kleine Ecke ab, lasse die herbe kühle Schokolade im Mund zergehen oder kaue auf einer Haselnuss herum. Die Haselnuss in Verbindung mit der herben Schokolade ist ein ganz besonderes Geschmackserlebnis. Wenn ein oder zwei Nüsse im Stückchen sind, lässt sich das meist auf drei kleine Portionen verteilen, so habe ich eine Weile etwas davon.

Das 1. Stück Schokolade gibt es morgens bevor ich das Haus verlasse oder auch direkt nach dem Aufstehen, wenn ich hungrig bin. Ich versuche manchmal, darauf zu verzichten, aber irgendwie geht es nicht. Im Büro gehe ich dann ab und zu zum Kühlschrank und hole mir die nächsten Stücke. Oft auch direkt, nachdem ich einen Kaffee getrunken habe oder nach dem Mittag-Snack. Dann gibt es abends nach dem Sport, ggf. zwischendurch und dann noch vor dem Schlafengehen noch ein paar Stückchen.

Am Wochenende geht es auch nicht immer ohne, auch wenn ich die ganze Zeit bei IHM bin. Es sei denn, ich bin irgendwie aktiv beschäftigt, nicht nur mit IHM. So wie jetzt, wo ich schreibe. In Gesellschaft, nicht nur in seiner, esse ich üblicherweise keine Schokolade, da gibt es keine Notwendigkeit. Und unterwegs habe ich auch keine dabei, da fehlt der Kühlschrank.

Ich habe schon versucht, keine Schokolade mehr zu kaufen. Doch das geht nicht, ich werde unruhig, schaue in den Kühlschrank, meine Vorräte …. Als Ersatz kommen dann Haribos, eine Zigarette oder Eiscrème zum Einsatz, aber das befriedigt nicht wirklich. Also habe ich dann doch wieder einen Schokoladen-Vorrat angeschafft. Ich kaufe meist zwei Tafeln, wenn ich Lebensmittel einkaufen gehe. Oder wenn Ritter Sport im Angebot ist, dann kaufe ich auch mal gleich fünf Tafeln.

Seit ich denken kann, bin ich ein Schokoladen-Junkie. Als Teenie habe ich mein karges Taschengeld fast nur für Schokolade ausgegeben, damals war es die Nestle Weiße Crunch oder Ritter Sport Nougat, Billigschokolade vom Aldi ging gar nicht. Ich war in dieser Hinsicht schon immer ein Gourmet. Damals kam ich aus Kostengründen aber eher auf eine Tafel in zwei Wochen. Schokolade ist im Lauf der Zeit im Verhältnis nicht teurer geworden, leider.

Wenn ich verliebt bin, den Kerl häufiger sehe und regelmäßigen Sex habe, sinkt mein Schokoladen-Konsum. Verliebt sein ist also deutlich gesünder! Aber irgendwie ist nach gut acht Monaten der akut heftige Dauer-Verliebtheitszustand etwas runtergefahren. Geht ja auch irgendwie nicht, das ist auf die Dauer zu anstrengend, hat sich einfach in eine beständige und ruhigere Liebe gewandelt. Der regelmäßige Sex ist geblieben, also kann der wieder erhöhte Schokoladenkonsum nicht daran liegen.

Langsam habe ich den Eindruck, dass mein Schokoladen- und Nusskonsum oder generell meine allgemeine Verfressenheit mit dem kommenden Winter und der fehlenden Sonne zusammenhängt. Im Sommer war mein Schokoladenkonsum auch deutlich geringer.

Mir ist andauernd kalt. Im Büro war Mittwoch den halben Tag die Heizung ausgefallen, unter 20 Grad ist keine Wohlfühltemperatur, um am Schreibtisch zu sitzen. Die Wohnung bekomme ich auch nicht durchgängig wirklich kuschelig; das ist der Nachteil eines Dachgeschosses.

Vielleicht benötigt mein Körper um seine Betriebstemperatur aufrecht zu erhalten, dann einfach Nahrung zum Verbrennen. Ich könnte die ganze Zeit essen … und mache das auch meist. Oder ich reiße mich bewusst zusammen, dass ich es nicht mache. Aber das macht nicht wirklich zufrieden. Seufz! Einen heißen Tee zu trinken ist auch nur eine unbefriedigende Alternative. Mit IHM Liebe zu machen, das ist die richtige Alternative, ist aber bloß leider nicht immer möglich, da wir ja nicht ständig zusammenleben können.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Ich will keine Schokolade

  1. Ich habe einen fantastischen Mann, könnte aber schon ab und zu gern Schokolade brauchen! Ich kaufe fast nie Schokolade nur für mich, wenn, dann nur für uns beide. Man findet kaum Süßes bei mir. Hat aber auch mit meiner Essstörung zu tun.
    Wenn ich Schokolade esse, dann leider eine ganze Tafel auf einmal und dann muss ich erbrechen. Schokolade kommt leicht hoch, so wie Eis oder Joghurt. Aber um das möglichst zu verhindern, kaufe ich solche Nahrungsmittel nicht. Habe nur fettarmen Joghurt zuhause. Macht keinen Sinn bei einer Fressattacke.

    Finde es interessant, dass du schreibst, dass du schon in der Früh Schokolade essen musst. Das könnte ich nicht. Nur am Wochenende schaffe ich es ab und zu, einen Schokocroissant zu essen.

    Gefällt mir

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.