Urlaubsplanung

… ist mit meinem Mann irgendwie nicht möglich, seufz!

Erst kann er sich nicht auf einen Termin festlegen, dass man langfristiger planen kann. Aber spontan geht auch nicht, da hat er dann irgendwelche Termine, die er nicht absagen mag.

Man könne ja spontan über den Jahreswechsel ein paar Tage nach Florida fliegen, sagt er, aber er weiß noch nicht, ob er da wirklich Zeit hat. Das müssten wir dann spontan entscheiden.

Ich fragte, wie viel Tage. Er denkt an eine Woche. Er denkt nicht an den Jetlag. Er will auch nicht teuer Urlaub machen. Wie soll das dann kurzfristig gehen? Ganz abgesehen davon, weiß er (hoffe ich), dass ich in meinem Job eh keinen Urlaub über den Jahreswechsel nehmen kann. Das ist direkt vor der Jahresabschlussprüfung, die gleich in der 2. Januar-Woche starten wird. Das war letztes Jahr so und ist jedes Jahr so, und das hatte ich oft genug erwähnt, dass ich da nicht wegfahren kann.

Ich schlug also vor, doch eher im März zu fliegen, dann sei es vom Klima viel schöner da, ich hätte da auch zwei bis drei Wochen Zeit und wir könnten den Flug langfristiger buchen, dann wäre er nicht so teuer. Außerdem hätten wir mehr von unserem Urlaub, weil wir ja ein paar Tage mit dem Jetlag zu tun haben würden.

Er lachte, meinte, mit dem Jetlag würden wir sicher keine Probleme haben. Und jetzt kann er noch gar nicht sagen, was im März ist.

Peter war bereits einmal in Florida gewesen, vor etwa zehn Jahren, wo anders außerhalb Europas aber noch nie. Auf meine Frage, was wir da in Florida tun werden, kam nur die Antwort „Mit dem Auto rumfahren, wir werden schon was Schönes finden. Wir mieten uns ein größeres Auto, in dem wir auch mal schlafen können.“

Ich guckte ihn etwas irritiert an „Das meinste jetzt nicht ernst?!“

Doch, das meinte er voll erst, Urlaub muss billig sein. Klar könnten wir auch in Motels gehen, müssten wir aber sicher nicht jeden Tag.

„Honey, aus dem Alter bin ich raus, ich schlaf nicht im Auto. Ich brauche sicher kein ****-Hotel, aber Urlaub ist für mich nicht nur raus aus dem Alltag sondern auch Erholung. Ich arbeite echt hart und brauch das.“

„Ach Quatsch, du hast nur zu hohe Ansprüche, das hat nix mit dem Alter zu tun. Und du bist doch eh immer so fit, so viel Sport wie du machst!“

„Du merkst doch auch, wie geschafft du oft bist, dass dir auch Erholung guttun würde. Außerdem ist es ja nicht so, dass wir uns das nicht leisten könnten.“ Wir haben jeder über 3.000 € netto im Monat, da brauchen wir nicht zu sparen.

Irgendwie kamen wir so nicht weiter. Im 1. Jahr unserer Beziehung/Ehe hatte ich schon auf so viel Urlaub verzichtet, weil mein Mann seine Termine nicht organisiert gekriegt hatte. Wenn ich Urlaub hab, dann muss ich weg. Immerhin waren wir zwei Wochen auf Hochzeitsreise in Griechenland. Ich hatte noch einen Sprachkurs auf Gozo gemacht, aber das war’s dann auch schon, bis auf ein verlängertes Wochenende an der Ostsee. Definitiv zu wenig Urlaub für mich.

Dieses Jahr, hatte ich mich dann nicht von ihm davon abhalten lassen, weg zu fahren, auch wenn er mal etwas sauer darüber war. Ich war eine Woche mit ner Freundin auf Teneriffa und zwei Wochen mit ihr in Griechenland, hatte nen Sprachkurs in San Francisco gemacht, zwei verlängerte Wochenenden in der Schweiz bei ner Freundin verbracht und ein Wochenende mit ner Freundin in Mailand.

Wir waren zwar zwei Wochenenden gemeinsam in Kappeln und ein Wochenende in Köln gewesen, aber das war’s dann auch schon mit gemeinsamem Verreisen. Im Oktober kam dann von ihm noch einmal der Vorschlag, wieder nach Kappeln zu fahren, aber da hab ich ihm dann doch gesagt, dass es 1. langsam langweilig wird und 2. nicht die richtige Jahreszeit für nen Ostsee-Urlaub ist.

Ostern Kappeln war ja süß mit ihm, das war so das Revival vom Heiratsantrag. Wir waren am Leuchtturm, ich hatte zum 1. Hochzeitstag auch ein Liebesschloss gekauft, das hatten wir dann angeschlossen. Das 2. Mal Kappeln war schon nicht mehr so doll, trotz Juni kein Sommer-Wetter! Nochmal muss ich da nicht hin.

Nach Griechenland wollte er mitkommen, hat es dann aber doch nicht eingeplant bekommen … obwohl er seine Termine selbst plant. Ich hab echt den Eindruck, ihm ist der gemeinsame Urlaub auch nicht so wichtig.

Als wir uns im Februar letztes Jahr wieder gefunden hatten, hatten wir ja vor unserem 1. Treffen viel telefoniert. Da ging es auch um Verreisen, Urlaub, andere Länder und so. Ich weiß nicht, ob er da anders drauf war oder ob ich ihn falsch verstanden oder es einfach für mich falsch interpretiert habe. Ich hatte da jedenfalls den Eindruck, dass er genau so gerne verreist wie ich.

Also hab ich ihn gestern noch einmal darauf angesprochen, gefragt, ob er denn gar kein Bedürfnis nach Urlaub hat. Ja, verreisen tut er schon gerne, aber es sei doch einfach günstiger, wenn er das mit geschäftlichen Terminen verbinden kann. Dann hat er keine Fahrtkosten und kann im LKW schlafen. Ich könne ja mitkommen, das hätte er mir schon häufiger angeboten.
Ich hatte keine Lust, schon wieder auf diese blöde Diskussion. Er sollte inzwischen wissen, dass mir meine Urlaubszeit zu schade ist, sie damit zu vergeuden, darauf zu warten, dass er mit der Arbeit fertig ist. Außerdem mag ich es nicht, ewig im LKW durch die Lande zu zockeln und dann noch nicht mal ein ordentliches Bett und Bad zu haben. Das konnte er mit seiner Tochter machen, als sie Teenie war, aber selbst die ist in den Ferien wohl nicht so häufig mitgefahren.

Dann muss ich mich wohl damit abfinden, wieder den meisten Urlaub ohne meinen Mann zu verbringen, seufz!

11 Gedanken zu „Urlaubsplanung

  1. Ich kenne das Problem. Meine Frau ist ganz ähnlich wie du. Aber meines Erachtens gibt es zwei Arten des Reisens. Die einen wollen irgendwo hin, und dann dort sein. Die anderen wollen unterwegs sein. So wie ich das sehe, gehörst du (und meine Gemahlin) zum ersten, dein Mann (und ich) zum zweiten Typ.

    Gefällt mir

  2. Nee, ich gehöre zu beiden Typen, liebe es z. B. ein Land zu erkunden, zwei Tage hier, zwei Tage dort (aber wenn ich viel fahre, dann eben auch entsprechender Komfort mit der Unterkunft. Oder eben auf einer Insel ein Quartier, ggf. später noch ein weiteres zu nehmen und dann mit Wagen oder Roller die Insel zu erkunden. Faul am Strand oder sowas ist gar nicht meins. Bin auch gern in Ferienwohnungen, denn dann kann ich lokal lecker einkaufen und selbst kochen/grillen.

    Mein Mann ist eher der Typ, der keinen Urlaub macht, noch nicht mal daheim, immer haut er sich Termine rein. Dieses Jahr war er nur die drei Wochenenden mit mir unterwegs, sonst keinen Urlaub. Okay, alle paar Wochen Berlin ist für ihn vielleicht auch ne Art von Urlaub … das ist Entspannung pur, zu zweit.

    Gefällt mir

  3. Tja, die langjährige Single-Frau ist es gewohnt allein oder mit Freundinnen/Freunden in Urlaub zu fahren! Das mach ich üblicherweise mit meinem gesamten Urlaub, der wird nicht daheim verbracht.
    Wir sind jetzt gut eineinhalb Jahre zusammen, im ersten Jahr davon hatte ich so wenig Urlaub wie nie … und ich war entsprechend gestresst dadurch!
    Also bin ich dieses Jahr wieder dazu zurückgekehrt, viel zu verreisen. Das tut mir gut und davon hat er auch mehr!
    Wenn er nicht Urlaub machen will, kann ich das auch nicht ändern … ist keine gute Idee, nen 54jährigen Kerl ändern zu wollen, man muss die Männer halt nehmen wie sie sind!

    Gefällt mir

  4. Da kann ich dich verstehen. Ich hatte mir auch vorgestellt, dass ich jetzt, wo ich verheiratet bin, nicht mehr alleine Urlaub machen werde … seufz. Da ich mir aber nicht vorstellen kann, weniger Urlaub zu machen, muss es dann halt ohne ihn sein.

    Gefällt mir

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s