Der passende Mann – Teil 5 – Was soll ich nur anziehen?

  1. Januar 2012

Freitag hatte ich mein 1. Date mit Achim. Er kam aus Hildesheim für das Wochenende zu mir.

Eigentlich sollte man sich mit den Outfits ja steigern, wenn man einen neuen Mann kennenlernt, aber irgendwie finde ich das schwierig. Als wir uns vor Weihnachten in der Disko kennengelernt hatten trug ich den karierten Minirock in A-Linie von H+M, dazu ein enganliegendes, ausgeschnittenes, schwarzes Vive Maria Shirt, schwarze Nylons uns schwarze flache Stiefel bis knapp unters Knie. Das war etwas verspielt und auch sexy.

Nun müsste ich somit wieder einen Rock tragen, ich habe ja auch noch ein paar schöne kurze Röcke, aber zu denen muss ich Strumpfhosen tragen. Und ich finde es echt unerotisch, mir von einem Mann die Strumpfhose ausziehen zu lassen.  Alternativ gäbe es einen knielangen, weit schwingenden, schwarzen Cord-Rock, zu dem kann ich auch Stay-ups tragen. Aber Stay-ups beim 1. Sex mit einem neuen Mann? Das ist ja dann nur noch mit Strapsen zu steigern. Frau sollte einen Mann in dieser Hinsicht auch noch einmal überraschen können.

Also doch einen Schritt zurück. Aber auf jeden Fall schöne Dessous, und keinesfalls schon die roten. Also eher schwarze, Satin, ein wenig Push-up und vielleicht ein bisschen Spitze dabei. Dazu ein eng anliegendes, ausgeschnittenes Oberteil und eine leicht baggy Jeans. Weite Jeans lassen sich echt einfach ausziehen. Er ist aber kein Skater oder Surfer, ob er dann so einfach mit der Schließe meiner Textilgürtel klar kommt? Na, zur Not helfe ich ihm eben. Zu den Jeans könnte ich ja statt Sneakern die halbhohen Stiefel mit dem Pfennigabsatz anziehen. Jedenfalls wenn wir dann ausgehen, daheim sind eher nackte Füße in Flip-Flops angesagt.

Ich entschied Baggy Jeans seien eine prima Idee. Und das leicht sexy Oberteil dazu war auch passend.

Achim kam gegen 19 Uhr bei mir an. Er brachte eine Flasche Metternich mit und eine Bromelia, in rot in rotem Übertopf. Da hatte er sich echt Gedanken gemacht, hatte die Fotos auf Facebook gecheckt, die in meiner Wohnung aufgenommen waren. Blumen waren nicht zu sehen, aber rot würde ich meine Wohnung passen.

Wir sind nach einem Begrüßungsseckt in ein kleines Restaurant ums Eck zum Essen gegangen und danach ins Mr. Hu auf einen Cocktail. Wir blieben nicht lang und sind dann wieder zu mir, haben es uns in meinem Wohnzimmer auf den Sitzsäcken gemütlich gemacht und noch einen Ramazotti als Absacker getrunken. Geknutscht hatten wir schon den ganzen Abend, beim Ramazotti wurden die Küsse heftiger.

Sitzsäcke haben den Nachteil, dass sie jede Bewegung recht laut kommentieren. So schlug ich dann irgendwann den Wechsel ins Schlafzimmer vor. Ich zündete zwei Kerzen an und legte eine Allegra Latin Jazz CD auf. Das Kästchen mit den Gummis hatte ich schon vorher am Bett bereitgestellt.

Wie ich vermutet hatte, hatte Achim Probleme mit der Schnalle meines Nixon-Gürtels. Er gehört doch zu den Männern die Ledergürtel mit üblicher Schnalle tragen. Mein Shirt über den Kopf zu ziehen und meine baggy Jeans abzustreifen war einfach. Socken waren nicht auszuziehen, da ich als wir die Wohnung betraten meine Booties gleich gegen Flip-Flops ausgetauscht hatte.

Er trug Hemd, T-Shirt, Jeans mit Ledergürtel… und Socken. Die Jeans war enger als meine, er musste mir beim Ausziehen helfen und entledigte sich netterweise bei der Gelegenheit dann auch gleich seiner Socken.

Samstag wollten Achim und ich dann etwas aufwändiger Essen gehen. Ich mag es ja auch, mich für einen solchen Anlass etwas besonderer zu outfitten statt in Jeans und Shirt zu gehen. Also entschied ich mich für einen winterlichen kurzen Faltenrock und einen figurnah geschnittenen Pulli. Dazu die unvermeidbare Strumpfhose, lange Stiefel und untendrunter einen schwarzen Spitzen-BH mit passendem String.

Die Strumpfhose war dem Wetter entsprechend etwas dicker und recht blickdicht, so dass der String nicht zu sehen war, wenn ich den Rock nicht an hatte. Ich finde, das sieht schrecklich aus, wenn durch das dünne Material der Nylons der French oder String durchschaut und so gar nicht zu den Verstärkungen im Material der Strumpfhose passt.

Die 1. gemeinsame Nacht hatten wir bereits hinter uns gebracht, so dass ich mit nicht mehr so großen Hemmungen hinsichtlich des Ausziehens rechnete. Bei ihm wie auch bei mir. Irgendwie würde ich diese Strumpfhose schon loswerden, dachte ich mir.

Natürlich bekam ich ein Kompliment von ihm, wie chic ich aussehen würde. Das Kompliment galt sicher nicht nur meinem kaum geschminkten Gesicht und den lose hochgesteckten Locken. Ich hatte klar bemerkt, wie er mich von oben bis unten musterte, als ich ihm so gegenübertrat.

Wir hatten einen schönen Abend im Muntagnola, waren gut bei der Auswahl des Essens von der Tageskarte beraten worden und hatten leckeren Wein zu Antipasti und anschließend Pizza, die wir uns teilten. Von einer Nachspeise hatten wir dann abgesehen. Ich denke, wir wollten beide nicht mit zu vollem Bauch miteinander ins Bett.

Eigentlich wollten wir nach dem Essen noch in eine Cocktailbar. Als ich sah, dass der Kaisers noch auf hatte, kam ich auf die Idee, dass wir eben noch Limetten kaufen und bei mir einen Caipi mixen könnten. Achim wollte Freitag im Mr. Hu ja schon einen Caipi bestellen, doch da hatte ich ihm abgeraten. Mein Argument war, ich könne bessere Caipis mixen. Jetzt war er klar begeistert, dass ich ihn von meinen Barkeeper-Qualitäten überzeugen wollte. Oder wollte er einfach nur schnell mit mir nach Hause?

Bei mir angekommen schaltete ich meine ganzen Lichterketten in meinem Wohnraum mit offener Küche ein, um ein schmeichelndes gedämpftes Licht zu erzeugen. Gerade noch genug Licht, um Capis mixen zu können. Eine passenden Bossa Nova CD legte ich dazu auf, damit wir im Küchenbereich bei den Vorbereitungen auch ein wenig tanzen konnten.

Mit einem anderen Mann wäre ich vielleicht gar nicht mehr dazu gekommen, die Caipis zu machen, doch Achim ist eher etwas zurückhaltender. Er crushte das Eis, statt die Küsse als Auftakt zu mehr zu nutzen.

Schuhe und Stiefel hatten wir beim Betreten der Wohnung bereits ausgezogen, so dass wir es uns mit unseren Caipis auf den Sitzsäcken gemütlich machen konnten. Die Sitzsäcke hatte ich bereits vor dem Essen so arrangiert, dass wir wieder gut kuscheln konnten. Nach ein paar Schlucken stellte ich mein Glas zur Seite, nahm Achim seins aus der Hand und schmiegte mich an ihn. Netterweise hatte er ja auch schon eine halb liegende Position eingenommen.

Das Eis in den Caipis schmolz langsam vor sich hin, während wir lieber knutschten und schmusten. Achim war anscheinend sehr von dem feinen glatten Material meiner Nylons angetan, dass er mit seinen Händen meine Beine bis unter meinen Rock hoch strich. Wie er dann meinen Po mit beiden Händen fasste und mich an sich zog, gefiel mir ausnehmend gut.

Unter den Rock fasste er mir, unter meinen Pulli auch, aber Anstalten mich auszuziehen machte Achim wieder nicht. So ergriff ich nach einer Weile dann wieder die Caipi-Gläser und die Initiative, ihn und die Gläser ins Schlafzimmer zu bringen. Ich zündete dort wieder Kerzen an, startete eine weitere Allegra Latin Jazz CD und verschwand kurz ins Bad.

Als ich zurück kam lag Achim wieder völlig bekleidet auf dem Bett. Er richtete sich auf, zog mich an sich, küsste meine Lippen, meinen Hals… und machte wieder keinerlei Anstalten mich auszuziehen. Das passte mir aber ganz gut, denn ich musste ja noch irgendwie aus meinen Strumpfhosen raus.

Also zog ich ihm zuerst sein Hemd und sein T-Shirt aus. Als er mir dann den Pulli ausziehen wollte, zog ich mich kurz mit einem „Moment“ von ihm zurück und stand auf. Zu meiner Ansage: „Du, ich muss mal eben diese völlig unerotischen Nylons ausziehen.“ lachte er mit mir. Ich zog mir also die Strumpfhosen aus, während ich den Rock anbehielt.

Prima, das hatte ich also recht elegant hinter mich gebracht. In der dezenten Kerzenbeleuchtung sahen meine nackten Beine zum schwarzen Minirock auch nicht zu blass aus.

Advertisements

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.