SIE verdient deutlich mehr als ER

Fee (36) ist wieder Single. Davor war sie sieben Jahre mit Marcel (34) zusammen, die letzten anderthalb Jahre hatten sie zusammengelebt. Die Wohnung musste günstig sein, denn Marcel verdient gerade mal 1.600 € und wollte nicht, dass Fee einen größeren Anteil an Miete zahlt. Fee verdient fast das Doppelte.

Fee fühlte sich in der Wohnung überhaupt nicht wohl, besonders da sie einen Teil der Zeit auch noch im Home-Office arbeitete. Die Wohnung war zu klein und Sommer wie Winter zu kalt, da durch die ungünstige Lage gar kein Sonnenlicht in die Wohnung kam.

Als Fee und Marcel zusammengekommen waren, studierte Fee noch. Danach verdiente sie auch nicht gleich so viel, machte aber schnell Karriere und die entsprechenden Gehaltssprünge. Solange sie noch nicht zusammenlebten, machte das kaum etwas aus. Die gemeinsamen Sachen die sie machten, änderten sich nicht großartig.

Als sie dann zusammenzogen fingen die Probleme an. Fee versuchte, sich mit ihren Ansprüchen an die gemeinsame Wohnung, an kostenintensive gemeinsame Aktivitäten, an gemeinsame Urlaube etc. zurückzuhalten. Marcel wollte nicht, dass sie seinen Anteil bezuschusst. Andererseits verdient Fee nun auch nicht so viel Geld, dass sie einen Mann zum Teil mitfinanzieren kann.

Die Probleme, die durch die unterschiedlichen Einkommensverhältnisse entstanden, machten Fee zu schaffen. Sie fühlte sich in der Wohnung nicht wohl und die Stimmung wurde immer schlechter, so dass sich Fee zur Trennung durch rang. Marcel sah überhaupt keine Probleme und konnte gar nicht verstehen, warum sie sich trennen wollte. Für ihn war alles gut so, wie es war und dass sie sich manchmal anzickten, das käme ja bei allen Paaren mal vor.

Letztendlich kündigte Fee die gemeinsame Wohnung, so dass sie nach drei Monaten ausziehen mussten. Fee ist nun glücklich in ihrer neuen eigenen Wohnung und Marcel zu einem Kumpel gezogen, der sich auch gerade getrennt und die gemeinsame Wohnung behalten hatte.

9 Gedanken zu „SIE verdient deutlich mehr als ER

  1. Ich mag deine Alltags-Beiträge. Ich meine, Beiträge von Dingen, die jeder kennt.
    Ich bin momentan auch in so einer Scheiß-Situation…
    Das Zusammenziehen hat mich zum Nachdenken gebracht und ganz so glücklich wie vorher bin ich auch nicht mehr………
    Es hört sich wirklich Arschloch-mäßig an, aber ich bin froh zu lesen, dass andere Pärchen auch ihre Probleme haben…. vermutlich hätte es mich noch mehr beruhigt zu lesen, dass auch Fee Todesqualen an Liebeskummer erlitt….. (ich weiß eine doppelte Arschlochkarte, sorry……..), aber dann hätte ich vermutlich nicht so Angst… und hätte nicht das Gefühl, ich wäre der einzige Mensch mit diesen eigentlich relativ ‚banalen‘ Problemen (wenn man bedenkt, dass in anderen Ländern Krieg herrscht, Kinder ihre Familien verlieren, Eltern ihre Kinder sterben sehen oder junge Mädchen beschnitten werden etc…)….
    Hachja…. ich merke immer öfter, dass ich eigentlich ein extremes Arschloch bin…. dass ich mir des anderen Leid vor Augen ziehe, nur damit es mir besser geht… eigentlich eine Scheißeigenschaft………………………………………………………..

    Gefällt mir

    1. Ich finde „Arschloch-mäßig“ trifft das nicht. Jeder sollte seine Probleme ernst nehmen! Es ist keineswegs damit geholfen, dass es anderen schlechter geht. Ich hasse das, wenn jemand sagt „was hast du denn für Luxus-Probleme, andere haben noch nicht einmal eine Wohnung!“. Manche Situationen sollte man echt nicht vergleichen.
      Und zu Fee: sie hat es sich nicht leicht gemacht, was die Trennung angeht. Sie hat ihm noch eine ganze Weile hinterher gehangen. Jetzt sind sie einfach gute Freunde, machen ab und an was zusammen, sind gegenseitige Cat-Sitter etc.

      Gefällt 1 Person

      1. Das ist schön, wenn aus Liebe Freundschaft werden kann…. ich habe allerdings die Befürchtung, dass das bei Kora und mir nicht der Fall wäre… sie neigt dazu, schnell wütend zu werden – eine Eigenschaft, die ich erst jetzt, nach 8 Monaten, herausgefunden habe… relativ anstrengend für jemanden wie mich, der es eher ruhig und harmonisch bevorzugt…. naja… das Leben legt einem nun einmal Steine in den Weg, wie es ihm gerade passt. Solange man weiß, wie man sie stapeln muss, lieber zu tief, als zu hoch, dann wird das schon irgendwie gut gehen.

        Herzliche Herbst-Grüße

        Gefällt mir

      2. Oh, da bist du aber schon ein wenig am zweifeln. Du bist noch so jung, mach es dir nicht so schwer! Klar kann man an Beziehungen arbeiten, sollte nicht immer alles gleich abbrechen. Es kommt einfach darauf an, wie schwer die Wutausbrüche dich belasten. Wenn du darunter echt leidest, solltest du etwas unternehmen.

        Gefällt mir

      3. Nun, direkt Wutausbrüche sind es nicht…. sie… motzt halt nur sehr viel (typisch Frau halt)…. ich kann Frauen ja eigentlich gar nicht wirklich leiden… sie sind mir zu zickig und zu hinterhältig. Männer sind viel angenehmer, ruhiger… mein „bester Freund“ ist 48 ….
        Sehr widersprüchlich das alles, ich weiß. Einerseits bin ich lesbisch und finde Frauen hocherotisch (wo bei Männern bei mir einfach NICHTS aufkommt), andererseits kann ich sie vom Wesen her nicht besonders leiden… weil sie so viel anstrengender sind als Männer. :-p

        Aber … zwischen mir und Kora war nie dieses … bekannte „Kribbeln“ da…. ich habe mir immer eingeredet, das ist nicht schlimm… es gäbe ja einen Unterschied zwischen Verliebtsein und Liebe…. und … dass……… keine Ahnung……..
        ich redete mir immer ein, dass es reicht, wenn ich mich einfach wohl bei ihr fühle, Zuhause und … dass mich das Leben mit ihr definitiv glücklicher macht als ohne sie…. aber…………… trotzdem fehlt mir dieses Kribbeln… diese heiße Leidenschaft, die ich……………….. für Lejla immer noch empfinde….. und das, obwohl ich Lejla noch nie gesehen habe (seit bald 5 Jahren kenne ich sie „nur“ aus einem Chat und als wunderschöne Stimme am Telefon)…. und ich weiß, dass ich Lejla (auch) liebe…. ich denke aber, auf einer ganz anderen Ebene.
        Lejla hat mir quasi das Leben gerettet… ich habe ihr in meiner schwersten Zeit (hätte es sie nicht gegeben, würde ich nicht mehr leben), mein inneres Kind in die Hand gelegt und hab es ihr anvertraut. Sie weiß alles von mir……. ich glaube kein Mensch kennt mich besser als sie…….. und bei keinem kann ich mich geborgener, sicherer, verstandener fühlen, als bei ihr…

        Und als sie sich dann von heute auf morgen mal einfach für 10 Monate nicht meldete…. habe ich versucht sie zu vergessen und abzuschließen aber immer wieder dachte ich an sie und sie fehlte mir …. und selbst nach diesen 4 1/2 Jahren…. hat sich noch absolut nichts an meiner Einstellung ihr gegenüber verändert, obwohl JEDER versucht, sie mir schlecht zu reden oder behauptet und meint, sie spiele nur mit mir – ICH empfinde das anders. Sonst wäre sie ja jetzt nicht „zurück gekommen“, oder? (Sie schreibt mir inzwischen wieder, wenn auch zurückhaltend).

        Ich frage mich einfach…………….. ich habe nie darüber nachgedacht mich in eine Beziehung zu stürzen, weil mir das zu blöd war. Ich wollte einfach nur ein paar heiße Romanzen… was hat mich also dazu veranlasst, ausgerechnet mit KORA eine Beziehung einzugehen? Wo bei ihr dieses Kribbeln, was ich bei einigen anderen Frauen eben schon hatte, NICHT da war…. (nur sehr, sehr selten und dann auch nur so wage, dass ich mir nicht sicher bin, ob ich das jetzt nur spüre, weil ich es mir so zwingen wünsche).

        Denn ich mag sie. Ich mag sie sehr… aber reicht das? Um eine Beziehung zu führen?
        Im Endeffekt fühle ich mich ja wohl mit ihr, irgendwie sicher, weil ich so bin, wie ich wirklich BIN…. aber reicht das??…………….. ich fühle mich wie ein Monster, wenn ich über so etwas nachdenke. Denn sie gibt mir so viel…. und ich habe das Gefühl, ihr nichts zurück zu geben (zurückgeben zu können)………………

        Gefällt mir

    1. Tja, die meisten Männer haben leider immer noch ein Problem damit, wenn ihre Freundin/Frau mehr als sie verdient. Ganz krass war es bei einer Freundin, sie Personalleiterin, er noch Student auf Lehramt (Grundschule). Sie haben geheiratet. Sie hatte den Eindruck, er kommt damit gut klar, dass es ihre Eigentumswohnung ist, dass sie den gemeinsamen Urlaub bezahlt etc. Er ist dann irgendwann völlig zusammengebrochen, nachdem er das Examen nicht bestanden hat und musste letztendlich ne Weile in stationäre Psychotherapie.

      Gefällt 1 Person

      1. In erster Linie lag es daran, dass sie fast alles finanziert und dass sich das auch nie ändern wird, da er als Grundschullehrer nie besonders viel verdienen wird. Das verpatzte Examen war dann nur der Auslöser für den Zusammenbruch. Meine Freundin hatte natürlich, als sie dann zusammengezogen sind, mit ihm über die Einkommensunterschiede gesprochen, er schien damit überhaupt kein Problem zu haben. Sie haben dann auch keinen Ehevertrag gemacht, alles eitel Sonnenschein. Doch dann … sie verstand das zuerst überhaupt nicht.

        Gefällt mir

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s