Wo geht’s lang?

Hans hat kein gutes Orientierungsvermögen, das hatte Lillian ja bereits im Urlaub festgestellt.

Freitag sind sie zu einer alten Freundin von ihm nach Babelsberg gefahren. Obwohl es seiner Aussage nach eine gute Freundin ist, war er erst einmal bei ihr zuhause. Sie fragte, wo sie denn hin müssten und sagte ihm, dass sie die Straße kennen würde, denn sie hatte ja mal eine Weile in Babelsberg gelebt. Hans wollte sich aber nicht auf sie verlassen und programmierte sein Navi.

Als sie die Rückfahrt antraten, programmierte er erneut sein Navi, um aus Babelsberg raus zu finden. Der Weg war nun wirklich nicht schwierig zu merken gewesen, aber das konnte er anscheinend nicht. Auch auf ihre Ansage „ich weiß, wo wir lang müssen“ sagte er nur „da verlass ich mich lieber auf mein Navi“.

Wie jetzt? Warum lässt er sich nicht wie in ihrem Urlaub von ihr den Weg weisen? Sie war müde und hatte keine Lust, darüber eine Diskussion anzufangen. Auf Teneriffa fuhr er den Wagen, ein Navi hatten sie nicht dabei. Da war es klar, dass sie die Karte lesen und den Weg weisen musste. Auch wenn er sich vorher immer alles ganz genau auf der Karte angeguckt hat.

Samstag mussten sie zu einem guten Freund von Lillian nach Oranienburg fahren. Christian wollte Hans‘ Sohn Finn ein Mountainbike leihen. Als Hans Lillian abholte, stellte er fest, dass er sein Navi vergessen hatte. Das nimmt er nämlich abends immer aus dem Auto raus. Wohl weil er Angst hat, man könnte dieses acht Jahre alte Navi stehlen.

Er fragte Lillian, wo Christian wohnen würde. Sie antwortete, sie könne ihm einfach den Weg weisen, jetzt erst einmal zum Stadtring und dann … Nein, er wüsste lieber selbst, wo er hin muss. Also sagte ich ihm die Adresse. Daraufhin gab er Finn die Karte und erklärte ihm, er solle heraussuchen, wo wir hin müssten. Kurz vor dem Stadtring hielt er dann an, um selbst noch einmal auf die Karte zu schauen und dann Finn zu erklären, auf welche Ausfahrt er ihn hinweisen müsse etc.

Lillian war dann doch etwas irritiert über Hans‘ Verhalten. Sie war schon häufiger bei Christian gewesen, zuerst mit ihrem Navi, dann ohne und kannte den Weg sicher.

Die Straßenkarte kannte allerdings keine Hausnummer, so dass sie Hans dann letztendlich doch noch sagen wollte, wo er parken sollte. Er war aber vorher schon sehr langsam gefahren, um selbst auf die Hausnummern zu achten. Immerhin akzeptierte er ihre Parkplatzwahl, nachdem er noch einmal genau nach der Hausnummer geschaut hatte.

Als sie das Mountainbike verstaut hatten und zurückfahren wollten, gab er wieder Finn die Karte. Lillian fragte wozu. Sie müssten ja erst einmal wieder aus Oranienburg heraus finden, meinte Hans. Sie waren lediglich einmal rechts von der Hauptstraße ab- und dann in die nächste Straße links eingebogen. Konnte er sich das nicht merken? Sie sagte zu Finn „die Karte brauchst du nicht, ich weiß den Weg“, worauf Finn lachend antwortete „ich auch“.

Was soll das? Warum lässt er sich nicht von ihr den Weg erklären? Und warum hat er in dem Fall zu Finn, der erst vierzehn ist, mehr Vertrauen?

Wenn sie so darüber nachdenkt, stellt sie fest, dass Hans sich überhaupt nichts von ihr erklären lassen mag. Hält er sie, oder vielleicht allgemein Frauen, für nicht fähig dazu?

Sie hatte ja schon häufiger festgestellt, dass er mir nicht (richtig) zuhört. Darüber denkt sie immer noch nach. Liegt es daran, dass Hans kein Interesse an ihrer Meinung oder ihren Kenntnissen und Erfahrungen hat oder ist er einfach so egoistisch und lässt keine andere Meinung gelten? Seinen Kids hört er auch oft nicht richtig zu und wechselt plötzlich das Thema oder kommt auf eine andere Sichtweise zu dem Thema, was mit der Sache aber oft nicht wirklich etwas zu tun hat.

Advertisements

2 Gedanken zu „Wo geht’s lang?

  1. Solche Menschen, wie den hier beschriebenen begegne ich auch öfters. Die bei denen nicht weiß hören sie nicht zu, oder wollen sie nicht zuhören… Ich finde Deinen Blog herzerfrischend! Bei dem Stöbern durch Deine Beiträge musste ich das ein oder andere Mal sehr schmunzeln. Deshalb habe ich Dich in Verbindung mit dem Blogger-Recognition vorgestellt: https://ladylifelady.wordpress.com/2015/10/10/blogger-recognition/
    Ich freue mich schon auf weitere Geschichten und Anregungen von Dir. LG K.

    Gefällt 1 Person

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.