Schenken will gelernt sein

Natürlich hatten Ela und Tanja am Heiligabend telefoniert und sich Frohe Weihnachten gewünscht. Das war noch bevor es Geschenke gab. Tanja war mit ihrem schwulen besten Freund zum Kochen verabredet, Ela verbrachte den Abend alleine zuhause mit ihrem Freund. Diesmal hatten sie darauf verzichtet, seinen Sohn mit Freundin oder ihre Eltern einzuladen.

Ela wohnt seit etwa einem Jahr mit ihrem Freund zusammen, es war das 3. gemeinsame Weihnachten. Vor drei Jahren hatten sie sich im Winterurlaub kennengelernt und seitdem sind sie zusammen … und eigentlich immer noch ziemlich verliebt. Das liegt vielleicht auch daran, dass beide oft – teils ganze Wochen – geschäftlich unterwegs ist. Sie genießen die Zeit, die sie gemeinsam verbringen können. Jedenfalls meistens, ab und an gibt es auch mal Stress wegen der nicht zu vermeidenden Alltagsroutine.

Ela ist der Ansicht, dass Frank und sie sich schon gut kennen. Umso überraschter ist sie über den Weihnachtsmann, den sie von Frank bekommen hat. Als Frank mal eben auf dem Balkon eine rauchen ist, macht sie eben ein Foto und schickt es Tanja.

nikoläuse

Tanjas Antwort kommt prompt. „Oh wie lecker, ein After Eight Nikolaus, wenn auch klein, aber eben fein. Doch was ist das daneben?“

„Oh lecker!“ hatte Frank auch gesagt, als er den kleinen Weihnachtsmann von Ela bekommen hat. Ela und Frank sind beide Fans von After Eight und guter Bitterschokolade, Vollmilch kommt bei ihnen nicht ins Haus. Da wundert sich Ela natürlich über den billigen großen Vollmilch-Weihnachtsmann, den sie von Frank bekommen hat. Nicht nur, weil sie so etwas beide nicht mögen, sondern auch noch, weil sie eine Laktose-Intoleranz hat. Außerdem hatte Ela zufällig mitbekommen, dass Frank vor einer Weile einen großen After Eight Weihnachtsmann gekauft hatte. Da hatte sie schon gedacht, der sei bestimmt für sie.

Hm, soll sie ihn darauf ansprechen? Das verdirbt irgendwie die Stimmung. Andererseits hat dieser Billig-Vollmilch-Weihnachtsmann ihr ein wenig die Freude an dem eigentlichen Weihnachtsgeschenk genommen. Frank, der Schenken eigentlich immer kompliziert findet, hatte sich im Sommer doch mal gemerkt, dass sie mit einem Gürtel liebäugelte. Ein Gürtel aus Kuhfell mit einer schön geschmiedeten Koppel-Schnalle, zu teuer, um ihn sich mal eben zu leisten. Sie hatten den Gürtel bei Buckles & Belts im Schaufenster gesehen, als sie einen Abend durch Mitte bummelten. Über das Geschenk war Ela begeistert, doch der Weihnachtsmann …

Advertisements

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.