Und eine Postkarte an ihn …

(Fortsetzung zum Eintrag vom 27. Februar 2016)

Tanja hatte ja Jans Adresse aufgeschrieben, als sie am Samstagmorgen aus seiner Wohnung verschwunden ist. Nachdem er Sonntag dann angerufen hatte, dachte sie sich, sie schickt ihm noch eine Karte, da sie ihn erst am Mittwoch sehen wird.

Sie hat eine ganze Sammlung von diesen Postkarten, die man in den Kneipen mitnehmen kann. Die Karten füllen inzwischen einen ganzen Kartenhalter, der auch einmal in einer Kneipe hing und den sie vor ein paar Jahren von einer Freundin geschenkt bekommen hatte.

Lass mich deine Lippen sp?ren.

Sie wählte eine Karte mit dem Spruch „Lass mich deine Lippen spüren.“.

Auf die Rückseite schrieb sie „… nicht nur deine Lippen, da gibt es noch viel mehr … ich mag dich wieder spüren, wie Freitagnacht! Knutscha! Tanja“.

Sie dachte, diese Botschaft ging recht eindeutig Richtung Sex und nicht in Richtung Verliebtheit. Die Karte warf sie dann gleich Montag früh ein, die sollte somit Dienstag oder spätestens am Mittwoch bei ihm sein.

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s