You are very special – Part 2

„Are you a little confused about me?“ fragte ich Ken, als wir uns heute Morgen beim Frühstück trafen.
Er saß mir gegenüber, lächelte mich an, fragte „Why?“
Ich schaute ihm direkt in die Augen, sagte „Because of your pity you’re married.“
Ken hielt meinem Blick stand, lächelte weiterhin, sagte, er wollte nur sagen, was gesagt werden müsse und wiederholte das Statement aus seiner Whatsapp „I do really like you, you are very special.“
Mehr als ein „Okay“ fiel mir dazu nicht ein.
Wir hatten nicht viel Zeit für ein gemeinsames Frühstück, ich musste gleich los, zur Schule. Ken fragte mich nach meinen Plänen für den Tag. Ich hatte außer Sprachkurs nichts besonderes vor und so fragte er, ob wir uns am Abend wieder zum gemeinsamen Dinner treffen könnten.
Ich musste nicht lange überlegen und sagte zu, denn in seiner Gesellschaft fühle ich mich echt wohl. Außerdem ist es, wie überall in Südafrika, keine gute Idee, abends allein unterwegs zu sein. Auch wenn Stellenbosch vergleichsweise sehr sicher ist, sollte man keine unnötigen Risiken eingehen.
Und – finally – ist die Aufmerksamkeit eines Mannes für mich auch mal gut, speziell wenn der eigene Ehemann zurzeit so fast gar nicht an meinem Leben interessiert ist.

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s