Reha – 8. Kapitel – Müder Wochenendbesuch

(Fortsetzung vom 31. Mai 2016)

Lillians Augen strahlen, sie fühlt sich gut. Auch Peters Augen leuchten, er sieht so richtig entspannt aus.

Als Peter ankam hatte Lillian bei den ersten Küssen schon fast den Eindruck gehabt, dass sie auf Sex erstmal würde verzichten müssen. Sonst sind Peters Küsse deutlich fordernder und leidenschaftlicher als diesen Samstag.

Peter hatte ähnliche Bedenken. Als er sie noch einmal fest in die Arme nimmt, bevor sie ihr Zimmer verlassen, sagt er „Ich war erstaunt, dass es doch geklappt hat. Ich hatte schon die Befürchtung, bei mir würde sich heut nix regen.“

Lillian grinst „Na, da hat mein Umziehen ja seine Wirkung nicht verfehlt.“ Sie denkt, dass er wohl nicht nur das Rasieren sondern wohl mal wieder auch das Testogel vergessen hat regelmäßig zu nehmen, in der Zeit, wo sie sich jetzt nicht gesehen haben.

„Du bist einfach zu sexy, mein Engel!“ antwortet er und knutscht sie noch einmal heftig.

Langsam wird es auch wirklich Zeit, in der besten Konditorei des Kurortes einzulaufen, sonst ist die beste Torte schon weg. Gelangweilte Kurgäste sind immer schon zeitig beim Kaffeetrinken. Lillian hat ihren üblichen zügigen Schritt drauf, als sie Hand-in-Hand durch den Park in die Stadt laufen. Peter beschwert sich „Zieh mich doch nicht so!“ Das kennt Lillian schon, also passt sie sich seinem Schritt an. Auch wenn Peter 20 cm größer ist, ist er üblicherweise langsamer unterwegs als sie.

Peter ist begeistert von der Tortenauswahl. Da hatte Lillian genau die richtige Konditorei gefunden. Sie lieben beide Buttercremetorte und so teilen sie sich ein Stück mit viel Schokolade und eins mit Kirschen, Mandeln und Marzipan. Zum Glück ist die Torte mit den Kirschen ein wenig leichter als die mit der Schokolade. Trotzdem sind sie beide pappsatt und glücklich, nachdem sie die Torte in kleinen Häppchen genossen haben.

Danach ist Lillian nach einem weiteren Spaziergang, außerdem will sie Peter die schönen Ecken zeigen, die sie entdeckt hat. Sie kommen nicht besonders weit, im nahegelegenen Parkt gibt es diese geschwungenen Liegestühle aus Holzlatten für zwei Personen. Als Peter einen davon entdeckt, steuert er ihn sofort an und lässt sich mit einem Seufzer darauf nieder.

Lillian wäre gerne noch weiter gelaufen, doch Peter würde sicherlich nicht dazu zu bewegen sein. Der Platz war aber auch richtig schön, die Nachmittagssonne nicht mehr so stark und neben Peter Platz für sie. So macht Lillian es sich neben ihm auf dem Liegestuhl bequem und kuschelt sich leicht an ihn. Sie schaut sich um, außer Vogelgezwitscher und einem entfernten Quaken von Fröschen ist nichts zu hören. Spaziergänger sind auch nicht in Sicht.

„Oh wie süß!“ ruft sie aus, als sie zwei Eichhörnchen entdeckt. Keine Reaktion von Peter. Sie dreht sich zu ihm. Mit leicht geöffnetem Mund liegt er da und schläft. Es ist wieder kein Wunder, dass er müde ist. Bereits in der Konditorei hat er Lillian erzählt, dass er doch schon um 7:30 Uhr aufgestanden sei, da er noch einiges erledigen wollte, bevor er zu ihr fahren würde. Also war es mal wieder nichts mit Ausschlagen, obwohl das wieder mal nötig gewesen wäre. Peter hatte die ganze Woche schon wieder viel zu wenig Schlaf bekommen.

Lillian beobachtet die Eichhörnchen, bis sie wieder verschwinden. Sie macht sich Sorgen um Peter. Sie findet, dass er sich ständig mit Arbeit und ähnlichen körperlich und mental anstrengenden Tätigkeiten überlastet. Außerdem raucht er zu viel, isst zu ungesund und unregelmäßig, trinkt zu viel Kaffee und Wein, aber zu wenig Wasser.

In der Klinik hat Lillian sich schon mit einigen Schlaganfall- und Herzpatienten unterhalten. Das was die erzählt haben ist besorgniserregend und dadurch ist ihr die Notwendigkeit einer gesunden Lebensweise noch einmal mehr aufgegangen. Sie überlegt, wie sie das am besten Peter vermitteln kann.

Nach einer Weile räkelt sich Peter. Lillian beugt sich über ihn, gibt ihm einen kleinen Kuss. Noch schlaftrunken bewegt er seinen Arm und zieht sie an sich, murmelt irgendwas. Schön, dass er wieder wach wird, denkt Lillian, schmiegt sich an ihn und beginnt ihn heftiger zu küssen.

Advertisements

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.