Ein Sommerkleid oder besser kein Sommerkleid?

Der Sommer ist endlich da!

Die Kleiderordnung im Büro ist zum Glück nicht so extrem, also ist auch ein Sommerkleid mit Spaghettiträgern drin. Meine frisch epilierten Beine habe ich noch zusätzlich mit Selbstbräuner getönt, denn das Kleid endet eine Handbreit über dem Knie. Meine Urlaubsbräune vom April ist schon ein wenig verblasst und auch wenn ich recht viel draußen war, haben die Beine doch nicht so viel Sonne abbekommen. Nylons sind bei uns auch nicht erforderlich, so stecken meine nackten Beine mit den türkis lackierten Zehnägeln in zierlichen Riemchensandaletten mit moderatem Absatz.

Schon als ich an diesem Morgen ins Büro radele, ziehe ich die Blicke einiger Männer auf mich. An der Farbe meines Kleides kann es nicht liegen, das ist khaki-grünlich-gemustert. Meine Locken liegen heute prima, vor ein paar Tagen hatte meine Freundin Maja mir die Haare geschnitten. Nur leicht gekürzt, dass sie jetzt gut schulterlang sind. Bad Hair Days können mich so richtig runterziehen, aber heute ist alles gut. Das strahle ich auch aus. Früher hätte ich sicher Pfiffe von den Bauarbeitern geerntet, doch heute … ich bin halt keine zwanzig mehr.

Als ich heut Morgen den Sitz meines Kleides vor dem Spiegel überprüfte, gefiel mir, was ich sah. Schlanke leicht muskulöse Arme und Beine, angenehm gebräunt, ein wuscheliger Lockenkopf, strahlende blaue Augen, ein breites Lächeln, was meine nahezu ebenmäßigen weißen Zähne sehen lässt. Ich hatte letztes Jahr eine kiefernorthopädische Behandlung machen lassen und Bleachen tu ich die Zähne seit einigen Jahren regelmäßig. Die Augen und der Mund lenken ganz klar von den Mimik- und inzwischen auch Altersfalten ab, das ist gut. Ein offenes Lächeln oder sogar Lachen hilft ebenso.

Doch dann entdeckte ich diese Falten, hinten im Bereich des Schultergelenks, in den Ellenbogenbeugen und oberhalb vom Knie. Verdammt! Ein Halstuch oder einen Schal brauche ich noch nicht, mit Hals und Dekolletee ist alles in Ordnung. Aber vielleicht sollte ich doch besser meine Arme unter einer Bluse verbergen und die Beine in Nylons stecken? Auf ein paar Meter Entfernung fallen die Falten nicht auf, aber wenn ein Kollege im Meeting neben mir sitzt oder zu mir an den Schreibtisch kommt …

Heut ist Freitag, es stehen keine Meetings im Kalender. Ich rechnete eh damit, dass viele Kollegen heut im Home-Office bleiben würden. Also ließ ich das Sommerkleidchen an. Wie erwartet ist auch kaum jemand im Büro. Und die Falten habe ich inzwischen schon wieder vergessen. Ich glaub nicht, dass die so wirklich auffallen, mach mir keine Sorgen, dass andere meinen könnten, ich sei unpassend angezogen. Mein Mann findet mich im Minikleid mit nackten Beinen immer sehr sexy.

Advertisements

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.