Daniel – Wie ist das denn zu interpretieren?

Sonntagabend bekommt Manuela eine neue Nachricht von Daniel „Hotel ist kühl und emotionslos. Zimmer und Bettchen macht einen sehr modernen Eindruck. Wünsche noch einen angenehmen Abend. Bis übermorgen. Dan.“

Was soll sie denn jetzt von dieser Nachricht halten? Was hat Daniel für Vorstellungen von der Nacht im Hotelzimmer mit ihr? Sie muss grinsen. Ein typisches Business-Hotelzimmer ist meist nicht besonders gemütlich, dass es eine vertraute kuschelige Atmosphäre provoziert.

Manuela antwortet ihm nur „Ich hoffe, dir geht es besser als mir, Dan, mich hat die Erkältung noch ziemlich erwischt. Lieben Gruß. Ela.“

Manuela ist gerade bei ihrer Freundin Tanja, als sie die Mail erhalten hat. Sie liest sie Tanja vor. Die Vorgeschichte kennt Tanja schon. Tanja guckt sie direkt an, kann ein leichtes Grinsen nicht verstecken „Würdest du mit Dan was anfangen, Ela?“

Manuela hat mit der Frage schon fast gerechnet. Sie hat sie sich eigentlich auch schon gestellt … eigentlich, verhalten. Sie weiß gar nicht, ob sie sich das fragen soll. Und eine Antwort weiß sie schon gar nicht. Sie antwortet Tanja „Ich weiß es nicht.“

Tanja sagt „Es macht aber den Eindruck, als ob Dan was von dir will. Das denke ich mir schon die ganze Zeit, habe es aber bislang nicht gewagt, es anzusprechen.“

„Ich kann es einfach nicht einschätzen. Er macht mir oft Komplimente. Sagt, er würde gerne mitkommen, wenn ich mich mal wieder abmelde, weil ich verreise. Dan ist verheiratet, hat zwei Kids, der Sohn studiert schon im Ausland, die Tochter ist 15. Von Unternehmungen mit der Tochter erzählt er viel, seine Frau findet nie Erwähnung. Auf seinem 50. Geburtstag hatte ich sie kennengelernt, aber das ist jetzt ja etwa sechs Jahr her.“

„Na, wenn er zwanzig Jahre mehr oder weniger glücklich verheiratet war, dann ist Dan ja auch nicht so in Übung. Dann könnten solche Kleinigkeiten schon ne gewisse Bedeutung haben. Und natürlich hat er bestimmt auch Schiss abzublitzen. Du bist ja immerhin auch eine Kollegin. Aber was willst du, Ela?“

„Eine Affäre brauch ich nicht, mit Frank hab ich immer noch geilen Sex, auch wenn die Beziehung sonst nicht so gut läuft.“

„Da hast du recht. Doch nach dem, was ich bislang von dir über Dan gehört habe, ist das ein Mann der richtig gut zu dir passen würde. Das ist nicht eine Frage der Affäre.“

„Hm, über sowas mag ich gar nicht nachdenken. Aber wenn Dan mir näher kommt und ich merke, die Chemie stimmt … Ich weiß nicht, ob mich dann noch etwas davon abhalten kann.“

Tanja lacht „Das bist echt wieder du! Ich kenn dich jetzt etwa zehn Jahre! Früher die SEX AND THE CITY Carrie und seit drei Jahren fest liiert, inzwischen sogar mit nem Kerl zusammenlebend. Wir alle haben so sehr darüber gestaunt, als du plötzlich mit Frank zusammengezogen bist. Wir fragen uns immer noch, ob das so eine gute Idee war. Inzwischen bist du ja auch nicht mehr ganz so happy wie am Anfang.“

Manuela muss immer noch über Carrie nachdenken „Wie kommst du auf Carrie?“

„Ja, die warst du für uns, so haben wir dich immer genannt, aber es dich nie mitkriegen lassen. Über dein Singleleben hätte man SEX AND BERLIN drehen können.“

Manuela liebt die SEX AND THE CITY Serie und gerad mit Carrie identifiziert sie sich auch ein bisschen … oder hat sie sich identifiziert. Seitdem sie mit Frank zusammen ist, ist das Leben eher langweilig und an Mr. Big kommt Frank nicht ran … aber Daniel vielleicht schon.

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s