Daniel – Wird das ein Date?

Manuela freut sich auf ihr Wochenende allein. Frank ist am Morgen nach Fehmarn aufgebrochen, zum Midsummer-Bulli-Festival, oder wie das heißt. Manuela war vor drei Jahren einmal mitgefahren und hatte festgestellt, dass das so gar nicht ihr Ding ist. Alte Bullis können ganz schick sein, wenn sie gut restauriert sind. Doch Frank fachsimpelte die ganze Zeit mit den Jungs dort über Motoren-Tuning, Alufelgen etc. Außerdem war es kalt. Damals hatten sie eine kleine Ferienwohnung gemietet, doch nun will Frank – wie die letzten Jahre auch – in seinem (nicht ausgebauten) VW-Bus schlafen, und das noch nicht einmal auf einem Campingplatz. Das ist so gar nichts für Manuelas, das findet sie nur stressig, ein wenig Komfort braucht sie schon. Und die Wetteraussichten sprechen nicht für Hochsommer.

Daniel wundert sich, dass Manuela am Freitag im Büro ist. „Ach du bist da, fahrt ihr nicht auf das Bulli-Festival?“ Anscheinend hatte Daniel irgendwie davon gehört, er interessiert sich ja auch ein wenig für alte Autos und er weiß, dass Manuelas Freund ein Bulli-Fan ist. Sie hatten sich mal irgendwann darüber unterhalten.

„Frank fährt alleine, ich habe keine Lust darauf, auf Fehmarn zu frieren und mich bei der ganzen Fachsimpelei zu langweilen. So richtig schöne alte Bullis gibt es nur wenig zu sehen und dafür muss ich da nicht hin.“

Gen Nachmittag schaut Daniel bei Manuela ins Büro rein. „Hast du morgen schon was vor?“

Manuela hatte nichts großartig geplant, Tanja war in Rom, Lillian bei ihrem Mann und die anderen Freundinnen hatte sie nicht kontaktiert. Sie wollte die Tage mit ausgiebiger Schönheitspflege und Sport verbringen. „Außer Sport und einer Thai-Massage hab ich nichts vor.“

„Dann könnten wir doch morgen Abend zusammen was Trinken oder Essen gehen. Ich bin grad alleinerziehend und ich meine, meine Tochter will zu ihrem Freund.“

Manuela ist überrascht, fragt sich mal wieder, was mit Daniels Frau ist, die kommt so selten oder eher gar nicht in Gesprächen vor. Immer gibt es nur Aktivitäten mit seiner Tochter, von denen Daniel berichtet, wenn sie ihn z. B. fragt, wie sein Wochenende war. Sie antwortet „Eine gute Idee, das Wetter soll passen, da könnten wir ja vielleicht irgendwo draußen sitzen.“

„Ich muss das noch mit meiner Tochter klären, aber ich denke, so gegen sieben würde passen. Sollen wir uns vielleicht irgendwo in Mitte treffen oder hast du eine Idee?“

Manuela mag abends nicht so gern weite Wege, also schlägt sie Schöneberg vor, das ist für Daniel dann auch nicht so weit, er wohnt in Dahlem.

„Dann komm ich mit dem Fahrrad, das passt gut. Du kennst dich ja da aus. Hast du eine Idee, wo wir hingehen können?“

„Magst du zum Italiener? Dann vielleicht das MONTEVIDEO, da können wir schön ruhig draußen sitzen. Oder Tapas bei CARLOS, da ist es etwas lebhafter, sollten wir auch draußen sitzen können. Um sieben gibt es bestimmt noch nen Platz für uns. Draußen kann man ja meist nicht reservieren.“

Daniel ist für Tapas und wird sich noch kurzfristig melden, ob es bei 19 Uhr bleibt. Er sagt noch „Ich freu mich!“ und Manuela antwortet mit einem Lächeln.

Zur Vorgeschichte, siehe die anderen Beiträge in der Kategorie Ela oder unter dem Schlagwort Daniel.

Advertisements

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.